Megatrend Wasser

Die Weltbevölkerung wächst und wächst und dabei wird die lebenswichtige Ressource Wasser immer knapper. Der Verbrauch an Wasser steigt nicht nur aufgrund der wachsenden Bevölkerung, sondern auch durch die steigenden Lebensstandards. Eine große Rolle spielt die Bewässerung von großen, landwirtschaftlich genutzten Flächen. 70 % der gesamtem Wasserressourcen fließen in die größtenteils ineffiziente Bewässerung. Unter den Ländern mit großem Wassermangel finden sich nicht nur Schwellen- und Entwicklungsländer, sondern auch Industriestaaten wie die USA. In den USA sind vor allem der Süden und Südwesten des Landes betroffen. Kalifornien wird immer wieder von Waldbränden heimgesucht, da es in der Region zu trocken ist. Der Wassermangel in Kalifornien treibt teilweise schon absurde Blüten. Es ist derzeit günstiger den Rasen mit grüner Farbe zu besprühen, anstatt ihn zu wässern.

Der Megatrend Wasser wird aber nicht nur von der Notwendigkeit als Lebensgrundlage des Menschen angetrieben, sondern auch von der zunehmenden Abkehr fossiler Brennstoffe in der westlichen Welt. Die universitäre Forschung hat bereits Wege und Möglichkeiten erfolgreich erforscht, in der Wasser als sauberer Treibstoff in Form von Wasserstoff genutzt werden kann. Somit ist Wasser nicht nur Lebensgrundlage sondern auch der Energieträger der Zukunft.

Für Unternehmen ergeben sich aus diesem Megatrend beachtliche Chancen. Wer in der Wasserindustrie tätig ist, kann zukünftig große Umsätze erwirtschaften. Sei es in der Versorgung mit sauberem Trinkwasser oder als Energieproduzent uvm. Dieses Geschäftsfeld zu erschließen ist somit höchst attraktiv für Unternehmen, die auch in Zukunft hohe Umsätze und Gewinne erwirtschaften wollen.

Steinbeis Innovationsmanagement unterstützt Unternehmen dabei sich im Umfeld der Wasserwirtschaft zu positionieren und dieses Geschäftsfeld marktgängig zu erschließen. Steinbeis betreut derzeit schon Projekte die den Megatrend auffassen und entwickelt zusammen mit kleinen und mittelständischen Unternehmen Lösungen zur Versorgung ländlicher Regionen in Schwellen- und Entwicklungsländern mit sauberem Wasser und regenerativ erzeugter Energie. Auch die Nutzung von Wasser als Treibstoff steht im Fokus von Steinbeis.

Projekte im Megatrend Wasser

Graphische Darstellung des iMod Netzwerks

iMod

Steinbeis hat mittelständische Technologieträger und Forschungsinstitute zu einem Kooperationsnetzwerk formiert, um Entwicklungen im Bereich der intelligenten modularen Systemlösungen für die autarke Wasser- und Energieversorgung voranzubringen.

Ziel ist die Versorgung strukturschwacher Regionen, die bisher von der Wasser- und Energieversorgung abgeschnitten waren. Somit werden ländliche Regionen in Entwicklung- und Schwellenländern Zugang zu sauberem Wasser und regenerativ erzeugter Energie erhalten.